top of page
Suche
  • AutorenbildPattiundJonas

Elektroplanung Part 1 - Wand- und Deckenauslässe

Über die letzten Tage / Wochen haben wir uns intensiv Gedanken um unsere Decken- und Wandauslässe gemacht. Unseren Weg dorthin und das Endergebnis möchten wir euch heute vorstellen.

Dass die Elektroplanung ein schweres Brett wird, haben wir uns fast gedacht. Dass es aber so schwer wird, hätten wir nicht gedacht.

Unser Elektriker, der über böStein ausgewählt wurde, war zunächst relativ schwer zu erreichen. Über mehrere Nummern und sein Kontaktfeld auf der Homepage haben wir es versucht, doch wir haben nie Jemanden an die Strippe bekommen. Dank unseres Bauleiters haben wir eine weitere Nummer bekommen und dort haben wir ihn erreicht. Bei diesem Telefonat haben wir erfahren, dass wir zeitnah mitteilen müssen, wo die Decken- und Wandauslässe sein sollen. Zuvor hatten wir schon einmal grob darüber nachgedacht, doch zwischen einem groben Gespräch und einer konkreten Planung liegen dann doch noch Welten.


Ich habe zunächst einige Kopien unseres Grundrisses gemacht. Mit diesem haben wir uns hingesetzt und haben geschaut, welche Auslässe wir drin haben und wo wir sie uns vorstellen könnten. Wir haben immer wieder Pläne gemacht und sie hinterher verworfen.


Zwischenzeitlich waren wir auch nochmal bei einem Kollegen von mir und haben uns sein neu gebautes Haus angeschaut. Ich kann auch euch nur raten, so etwas mal zu machen. Wir konnten mit meinem Kollegen offen darüber sprechen, welche Sachen gut und welche Sachen nicht so gut geplant waren. Wir konnten uns Auslässe in Natura anschauen und klären, wie sinnig diese sind. Wir haben durch dieses Gespräch viele neue Anregungen erhalten und haben uns in anderen Entscheidungen sicherer gefühlt.


Ein Teil der Räume war ziemlich schnell klar und hat sich auch bis zum Schluss nicht verändert. Das Büro, der HWR und die Speisekammer haben einfach ihren Deckenauslass in die Mitte bekommen und fertig. Problem waren die restlichen Räume. Zum einfacheren Verständnis erkläre ich euch das von Raum zu Raum:


Küche: In der Küche waren wir erst sicher, dass wir einfach einen Auslass in der Mitte nehmen. Dann war aber die Frage, ob das Licht, vor allem Abends, bei der Arbeitsplatte reicht. Bei Anderen auf Instagram oder bei meinem Kollegen waren auch Lampen noch zusätzlich in der Nähe der Arbeitsplatte. Wir waren mittelmäßig verunsichert. Unsere Entscheidung war dann letztendlich, dass wir Lichter nachträglich unter die Hängeschränke anbringen, wenn es zu dunkel sein sollte. 😄


Wohn- und Esszimmer: Für das Wohn- und Esszimmer hatten wir im Standard insgesamt 3 Auslässe bereits im Vertrag enthalten. Hier sind wir tatsächlich mit 2 Auslässen ausgekommen, denn wir werden einen mittig über den Esstisch machen (eventuell mit einem Schienensystem, mit dem wir die Lampen flexibel bewegen können) und der zweite Auslass kommt relativ mittig ins Wohnzimmer. Hier haben wir bereits eine schöne, selbstgebaute und helle Lampe, die wir auch weiterhin in den Fokus setzen wollen. Den Rest des Raumes möchten wir, wie bisher auch, mit indirektem Licht beleuchten.


WC: Hier haben wir nur einen Wandauslass im Angebot. Da uns dieser am Spiegel aber später zu wenig ist, haben wir den übrig gebliebenen Deckenauslass aus dem Wohnzimmer hier noch eingeplant. So stellen wir sicher, dass man später in der Dusche genug Licht hat, wenn es draußen mal dunkel ist.


Diele: So weit - so gut. Nun kommen wir zu unserem Problemraum... Der Diele. Wir haben in der Diele einen Auslass für die Decke und einen Auslass (Wand- oder Decke) für die Treppe. Für unseren relativ großen Flur und die um die Ecke liegende Garderobe war uns das definitiv zu wenig. Es war also klar, dass mindestens ein Auslass noch in die Garderobe muss. Egal, wie wir es gedreht und gewendet haben, wir haben es immer mehr bereut, nicht doch Deckenstrahler genommen zu haben (sollten damals 200€ das Stück kosten). Wir haben uns gedacht: Fragen kostet nichts und haben unseren Elektriker gefragt, ob man nachträglich noch Deckenauslässe bekommt. Leider ist dies nicht mehr möglich. Die Filigrandecke muss dafür entsprechend vorbereitet werden und diese ist schon lange bestellt.

Ich habe aber parallel im Internet geschaut und habe Strahler gefunden, die man regulär anschließt und nicht in die Decke einlässt. Also machen wir es jetzt so. Wir machen insgesamt drei Deckenauslässe in der Diele und der Garderobe.

Ob wir bei der Treppe einen Wandauslass in der Mitte oder drei Wandauslässe auf Höhe der Treppe machen, können wir noch später entscheiden. Gott sei Dank 🤣


Neben diesen ganzen Decken- und Wandauslässen sollten wir auch auch die Position des Gongs, der Klingel und der Wandauslässe außen bestimmen. Hier gibt es nichts Spannendes zu berichten. Wir machen jetzt vorne eine Lampe in die Mitte und hinten zwei Lampen an den Kapitänsgiebel.


Hier ist nun unser Ergebnis:



51 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page